Trinity Music präsentiert:
Tu
29.10.19
Doors
19:00
Start
20:00
Medium adam green

ADAM GREEN

+ Support: JACKIE COHEN

ADAM GREEN

Der Anti-Folk Star lädt zur kleinen Liaison

Er hat wuscheliges Haar, ist passionierter Hutträger, hat einen Schlafzimmerblick und könnte der nette Junge von nebenan sein – Adam Green. Ende Oktober kommt der wundervoll exzentrische Künstler endlich wieder nach Deutschland. Am 28. und 29. Oktober dürfen sich seine Hamburger und Berliner Fans auf einen ganz besonderen Abend freuen.

Hört man sich die zahlreichen Songperlen von Adam Green an, will man direkt fröhlich mitsingen und unbeschwert mit dem Fuß wippen. Erst beim genauen Hinhören wird klar, dass die hervorragend arrangierten und minimal gehaltenen Stücke keine Happy-Songs sind, sondern von den Verlierern und den vom Leben Betrogenen erzählen.

Aufgewachsen im Bundesstaat New York, fing Adam Green schon früh mit dem Musizieren und Songs schreiben an. Mittlerweile ist er aber mehr als nur ein Liedermacher: Er schreibt Gedichte und lässt sie als Band herausbringen. Zudem veröffentlicht er regelmäßig Filme, die er nicht nur schreibt, sondern auch selbst produziert und bei denen er Regie führt. Sein Debütfilm „The Wrong Ferarri“ (2011) wurde komplett mit einem iPhone gedreht und ist mit vielen bekannten Gesichtern gespickt.

Neben zahlreichen Singles veröffentlichte Adam Green mit seinem Solo-Projekt bisher neun Alben. Das letzte Meisterwerk „Aladdin“ erschien 2016. Und nirgends lieben ihn die Fans so sehr, wie in Deutschland. Allein „Gemstones“ (2005) schaffte es auf Platz 4 der deutschen Album-Charts, hielt sich dort über sechszehn Wochen und sorgte für den großen Durchbruch hierzulande.

Adam Green ist ein durchgeknallter, liebenswerter Chaot und seine Shows sind alles andere als Einheitsbrei. Wer verrückte Geschichten abseits des Mainstreams mag, ist bei Green genau richtig und sollte sich mindestens eins der zwei Konzerte – am 28. Oktober im Stage Club Hamburg oder am 29. Oktober im Bi Nuu Berlin – ansehen.


Presented by
Small f6f0fad1f85ec60432caf009fe88e09839b3ad14